Dokumentation der Porzellansammlung von Schloss Benrath

Buch-Frankenthaler Porzellan

Der Verein hat mittlerweile über mehr als zwei Jahrzehnte durch zweckgebundene Zuwendungen bzw. eigene Ankäufe die Ausstattung von Schloss Benrath unterstützt. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Sammlung Frankenthaler Porzellans. Die Publikation der Stiftung Schloss und Park Benrath "Höfische Kostbarkeiten aus der Frankenthaler Porzellan-Manufaktur in der Sammlung von Schloss Benrath" dokumentiert auf 157 Seiten den Bestand der Benrather Sammlung, die im "Porzellankabinett" des Schlosses zu besichtigen ist.

Weiterlesen ...

Neue Frankenthaler Kostbarkeiten kommen nach Benrath

Bei ihrer Suche nach besonders schönen und kulturhistorisch wertvollen Objekten haben die Freunde von Schloss und Park Benrath eine Reihe außergewöhnlich schöner und hervorragend erhaltener Porzellan Figuren aus der Frankenthaler Manufaktur ausfindig machen und erwerben können. Mit diesen Stücken wächst die Benrather Sammlung Frankenthaler Porzellans weiter, die bereits jetzt zu den drei bedeutendsten in Deutschland gehört.

Die  neuen Ende des 18. Jahrhunderts entstandenen Kostbarkeiten werden bei nächster Gelegenheit in feierlichem Rahmen an die Stiftung Schloss und Park Benrath übergeben werden.

Benrather „Kabinettstücke" - ein illustrierter Streifzug durch die Spendengeschichte der Vereinigung Freunde Schloss und Park Benrath e. V. (nur für Mitglieder)

Seit ihrer Einrichtung im März 2000 kann die Stiftung Schloss und Park Benrath auf eine geschäftige Dekade mit zahlreichen Veranstaltungen, Ausstellungen und Publikationen zurückblicken. Das Jubiläum des Museums für Europäische Gartenkunst wird am 22. April diesen Jahres mit einem ausgewählten Rahmenprogramm gefeiert. Auch die Sammlungen sind in den letzten zehn Jahren um edle Exponate erweitert worden, was in vielen Fällen der freundlichen Unterstützung der „Freunde Schloss und Park Benrath e. V" zu verdanken ist.

Der Freundeskreis selbst kann, seit er 1993 aus einem kleinen, informellen Kreis entstand, auf eine langjährige Tätigkeit zurückblicken. Der Anstieg auf nunmehr über 300 Mitglieder ist eine Erfolgsgeschichte für sich. Um dies zu feiern, als kleiner Dank und als kleines Resümee für .langjährige' und .neugewonnene' Vereinsmitglieder laden wir ein zu einem „Streifzug" durch die Spendengeschichte mit dem Schwerpunkt „Frankenthaler Porzellan". Welchen Ort haben die Preziosen in der Ausstellung gefunden und inwiefern haben sie das Gesicht der Sammlung geprägt? Welche Geschichten ranken sich um die kostbaren Objekte und inwiefern teilen sie Wissenswertes mit über die namhafte Manufaktur und die höfische Lebensart im 18. Jahrhundert? Erfahren Sie mehr über Modelleure und Maler, über zeitgenössische Moden und Sitten, sowie einige klassische Themen der Kunstgeschichte.

Und natürlich werden Sie die Gelegenheit haben, die aktuellen Gaben von 2012 noch einmal ganz aus der Nähe zu bewundern...

Zeit: Nach Absprache ab dem 8. April 2012 (nach der Nacht der Museen)

Teilnehmer: Je Führung unter 15 Personen, damit man vor den Vitrinen gut folgen kann. Bei Nachfrage lassen sich gerne weitere Termine vereinbaren.

Treffpunkt: Vor dem Schloss

 

 

Freundeskreis hilft, geheimnisvolle Kommode nach Benrath zurückzuholen

Sie trägt ein Inventarzeichen von Schloss Benrath: "Zimmer 9 Nr. 5". Wer die Kommode herstellte, wer seine Kostbarkeiten in ihr aufbewahrte und für welchen Raum sie ursprünglich angeschafft wurde, ist ungewiß. Jedenfalls stammt sie wohl aus der Zeit um 1820 - 1840 und ist mit edlem Mahagonifurnier und mit Intarsienstreifen gebaut worden.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts, so weist das Inventarbuch aus preußischer Zeit aus, stand sie in der Wohnung des Hofgärtners im linken Seitenflügel des Schlosses.

Mit dem Schloss ging sie 1911 in den Besitz der Gemeinde Benrath über. Zu jener Zeit gehörte sie aber zur Einrichtung des Corps de Logis. Dies beweist ein Foto in dem Buch des preußischen Provinzialkonservators Edmund Renard "Das Neue Schloss zu Benrath", das im Jahr 1913 veröffentlicht wurde. Dort ist sie im nordwestlichen ehemaligen Vorzimmer des Kurfürsten zu sehen (in Renards Buch erstaunlicherweise als "östliches Kabinett" bezeichnet). An diesem Platz blieb das Möbelstück wohl auch, bis es in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg verschwand und erst vor kurzem im Antiquitätenhandel wieder auftauchte. In rascher gemeinschaftlicher Aktion von Stiftung und unserem Freundeskreis, der sofort die Finanzierung bereitstellte, konnte sie für Benrath gesichert werden. Vor kurzem traf sie im Schloss ein und wurde jetzt der Presse vorgestellt.

Nun gilt es als Nächstes, die fachmännische Wiederaufarbeitung zu unternehmen, damit sie wieder in ihrer ursprünglichen Makellosigkeit den Schlossbesuchern gezeigt werden kann. Und, es wäre interessant, die Historie der Kommode zu erforschen, wie und warum sie aus dem Schloss entfernt wurde und auch, was ihre ursprüngliche Funktion war, denn es wäre doch zu schön, wüßte man, welche preußischen Schlossbewohner in ihr Briefe, Schmuckstücke oder auch profanere Gegenstände verwahrt haben.Das Inventarzeichen aus alten Zeiten

 

Schwarz-Weiß Tafel aus Edmund Renard "Das Neue Schloss zu Benrath", 1913 (Kopie H. Bruhns). 


2014-02-04

 

 

 

 

Ankäufe Frankenthaler Porzellane

In seiner Anfangsphase unterstützte der Freundeskreis die Träger des Schlosses mit Zuschüssen für die Anschaffung größerer Objekte. Ab 1999 verfolgt der Freundeskreis auch den eigenständigen Ankauf von Objekten aus der Frankenthaler Porzellanmanufaktur.

Dieser  Ankauf Frankenthaler Porzellans ist in den vergangenen Jahren zu einem Schwerpunkt der Förderung von Schloss Benrath geworden. Damit hat der Freundeskreis dazu beigetragen, dass heute eine beachtliche Sammlung mit außergewöhnlich schönen Stücken dieser eng mit Kurfürst Carl Theodor verbundenen Manufaktur in Schloss Benrath präsentiert werden kann. Dazu gehören die folgenden Stücke:

Weiterlesen ...

Impressum          Webseite und Layout: ©Hardo Bruhns          Kontakt