Neues Porzellankabinett eingeweiht

Wie geplant war  der Freundeskreis am 28. April 2015 zur Einweihung des neuen Porzellankabinetts im Ostflügel des Schlosses eingeladen. Wegen der Renovierung des Souterrains im Corps de Logis musste die inzwischen sehr bedeutende Sammlung Frankenthaler Porzellans von dort in den Ostflügel umziehen. Für die kommende Zeit steht dort ein attraktiver aber vergleichsweise kleiner Raum zur Verfügung, der vom Innenhof her begehbar ist. Mit substantieller Unterstützung des Freundeskreises sind für diesen neuen Standort Vitrinen angeschafft worden, in denen nun die Highlights der Sammlung ausgestellt sind.

 

Prof. Schweizer, links im Bild, gab einleitend Informationen zum "Warum und Wie" der neuen Situation und bedankte sich bei allen, die mitgeholfen haben, das Konzept zu entwickeln und umzusetzen. Dazu zählen neben Frau Dr. Gruben, die das Konzept der Präsentation und dessen Umsetzung erläuterte, auch Dr. Overdick (links neben Dr. Gruben) und  Master-Studenten von der Heinrich-Heine-Universität und der Universität Bonn, die darüber hinaus einen Katalog der Benrather Porzellansammlung erarbeiten. Einer von Ihnen, Herr Blank, gab anschließend interessante Erläuterungen zu den Exponaten und der Historie der Manufaktur.

Phantasie- und kunstvolle Bemalung eines TellersPhantasie- und kunstvolle Bemalung eines Tellers

Frau Klahold, rechts im Bild, sprach den Dank des Freundeskreises aus, mahnte aber auch an, dass sobald wie möglich weitere Räumlichkeiten der Porzellansammlung gewidmet werden müssen, um nicht den größten Teil der Stücke im Depot lagern zu müssen - dafür habe der Freundeskreis seine erhebliche Unterstützung bei dem Aufbau der Sammlung nicht geleistet.

Prof. Schweizer äußerte sein Verständnis, wies aber auf die finanziellen und räumlichen Rahmenbedingungen hin, unter  denen die nun geschaffene Lösung als die günstigste unter den sich anbietenden Möglichkeiten angesehen werden müsse.

Die neue Ausstellung ist thematisch geordnet - die Vitrinen sind französisch anmutendem Porzellan, solchem mit Motiven der Jagd, der antiken Götterwelt, Allegorien, galanten Festen etc. gewidmet. Schon im 18. Jh gab es wohl Vorahnungen des Klimawandels.Schon im 18. Jh gab es wohl Vorahnungen des Klimawandels.

 

Frau Klahold würdigte Konzept und Umsetzung der Neueinrichtung und übergab der Stiftung dann einen vom Freundeskreis kürzlich erworbenen Teller aus dem kostbaren Frankenthaler "Vogelservice", für den erstaunlicherweise noch ein würdiger Platz in einer der Vitrinen auszumachen war. (Fotos: H. Bruhns) Der neu gestiftete Teller aus dem VogelserviceDer neu gestiftete Teller aus dem Vogelservice

Impressum          Webseite und Layout: ©Hardo Bruhns          Datenschutz und Kontakt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen