Elisabeth Augustes Geburtstag: Virtuelle Reminiszenzen

Manche Veranstaltung ist wegen Corona ausgefallen und manches Ereignis konnte deshalb nicht so gewürdigt werden, wie es eigentlich vorgesehen war. Auch das 300. Jubiläum des Geburtstages von Elisabeth Auguste  musste darunter leiden, die für den Bau von Schloss Benrath durch Nicolas de Pigage entscheidende Bedeutung hatte. An ihrem Jahrestag, dem 17. Januar 2021, passenderweise einem Sonntag - 1721 war es ein Freitag - waren nicht nur in Benrath Veranstaltungen geplant. 

Neben einem prachtvollen Ereignis in der pfälzischen Sommerresidenz Schloss Schwetzingen, in die Carl Theodor mit seiner Gattin Elisabeth Auguste regelmäßig mit Beginn der warmen Jahreszeit von Mannheim umzog, sollte auch im kurpfälzischen Museum in Heidelberg die letzte Kurfürstin - so der Titel einer lesenswerten Biographie, verfasst von Stefan Mörz - ihre Würdigung erfahren. Ist doch dieses Museum  aus der Sammlung des Grafen Charles de Graimberg (1774 - 1864) hervorgegangen, der als einer der ersten die für die Pfalz wichtige identitätsstiftende Bedeutung Elisabeth Augustas erkannte, die weit größer war und ist, als diejenige ihres zwischen brabanter Träumen und bayrischen Notwendigkeiten schwankenden Gemahls. Graimberg darf als Retter des Heidelberger Schlosses, der alten Residenz der Pfälzer Kurfürsten, gelten. Er warb für die Erhaltung der Ruine, die der französische General Melac im Auftrag Ludwigs XIV bei seinem Mordbrennerzug durch die Pfalz hinterlassen hatte und bewahrte "Alterthümer" des Heidelberger Schlosses und der Region, die er in seinem Haus am Heidelberger Kornmarkt und im notdürftig überdachten Friedrichsbau des Schlosses sammelte - womit er den Grundstock für die Sammlung des heutigen Kurpfälzischen Museums legte.  Aber alle diese Planungen wurden durch die Pandemie Makulatur.

Glücklicherweise ist aber in Heidelberg mit einiger Verspätung dann doch noch einiges zu Elisabeth Augustes Jubiläum geschehen. Davon zeugen zwei Videos die im Internet verfügbar sind. Sie seien allen an der Kurfürstin interessierten Freunden von Schloss und Park Benrath empfohlen: es handelt sich zum einen ein Gespräch des Kulturredakteurs Jörg Tröger mit dem Direktor des Kurpfälzischen Museums, Frieder Hepp, das im Video mit zahlreichen Bildern zu Elisabeth Augusta begleitet wird, zum anderen um ein Interview mit der Sammlungsleiterin Kunsthandwerk des Museum zu dem großartigen reinsilbernen Tafelservice der Kurfürstin, das vollständig erhalten ist.  

Zugänglich sind die beiden "Podcasts" über 

https://youtu.be/bRRPhC7kDoY

und

https://youtu.be/bRRPhC7kDoY

Viel Vergnügen!

 

P.S. Und wer nach Heidelberg kommt, dem sei ein Besuch des Kurpfälzischen Museums auf der Hauptstraße wärmstens empfohlen! Es befindet sich im  1712 erbauten Barock-Palais des Rechtsprofessors und Rektors der Heidelberger Universität, Johann Philipp Morass. einem beeindruckenden Gebäude, wie es später und anderswo nur der Adel oder Bankiers hinterlassen haben.

Impressum          Webseite und Layout: ©Hardo Bruhns          Datenschutz und Kontakt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen